Brilliantsilber Metallic – Der Dicke ist fällig

Die Lackaufbereitung des Dicken stand an. Die Ausgangssituation, ordentlich Swirls, ein Kratzer auf der Motorhaube, insgesamt guter Zustand gemessen am Alter des Fahrzeuges. Zuerst gab es eine Handwäsche mit einem  Gemisch aus All Purpose Cleaner, Valet Pro Citrus Bling und Shampoo.  Direkt auf das nasse Fahrzeug wurde geknetet, damit Flugrost und kleine Partikel schonend entfernt werden und der Lack glatt ist, dann setzt sich das Polierpad nicht zu und es entstehen keine neuen Defekte durch das Polierpad.

Nach der Vorbereitung wurde ein Testspot auf der Kofferraumhaube abgeklebt und los ging es. Meine Wahl fiel auf ein hartes Pad mit Menzerna Super Heavy Cut 300 Politur auf meiner Flex Rotationsmaschine.

Die vertikalen Flächen waren einfacher zu bearbeiten, da der Wagen eine Rostbeseitigungsaktion hinter sich hat und beilackiert wurde.

Ich bin das Auto mit der Heavy Cut 300 Politur einmal durchgefahren. Anschließend wechselte ich auf die Exzentermaschine. Mit ihr fuhr ich ein weiches Pad mit einer Antihologrammpolitur von Menzerna. Als auch diese Politur durchgefahren war, säuberte ich das Fahrzeug mit IPA/Wasser Gemisch 50:50.  Die Saccoplanken wurden nur gesäubert und mit der IPA/Wassermischung vorbereitet, da sie komplett neu lackiert sind. Das Finish übernimmt das Carnaubawachs von Petzoldt`s, für die Saccoplanken das Mattlack Wachs von Petzoldt`s.

Das Carnaubawachs bringt einen schönen Wetlook. Die Saccoplanken sind schön samtig matt, ein schöner Kontrast.

Danke für das Lesen

 

Belch in Wellnesswoche

Dieses Mal geht es um den Dailydriver meiner Gattin. Eine 2007 zugelassene B-Klasse, w245 in Daimlerdeutsch. Ich habe das Fahrzeug in der Anfangszeit meiner maschinellen Polierkarriere, einmal mit der Exzentermaschine poliert. Mit mäßigem Erfolg, beim Gewinn an Glanz, von Hochglanz ganz zu schweigen. Das Fahrzeug wurde über die Jahre mit verschiedenen Oberflächenversiegelungen versehen, Wachs, Polymerversiegelung, Coating auf Quarzbasis. Das schöne an dem Fahrzeug ist, er ist mit Nanolack lackiert, das heißt er ist Widerstandsfähiger gegenüber Umwelteinflüssen. Das heißt nicht, das er Kratzer- und Steinschlagfrei ist. Es ist vielmehr so, das der Lack immer matter wurde. Ich unterstelle mal, das die UV-Strahlung daran Schuld ist. Der Ausgangszustand ist ein sauberes gewaschenes Auto. Dann mit Flugrostentferner besprüht und geknetet.

Mit einem Aha – Effekt, Flugrost fast nicht vorhanden. Auf der Knete zeigten sich kaum Spuren. Dann ging es mit der Rotationspoliermaschine los. Hartes Pad, Menzerna Heavy Cut 300 Schleifpolitur mit 1600U/min. 20160817_170453 Beide Autos wurden zusammen mit Antihologrammpolitur bearbeitet, sie bekommen beide das gleiche Finish. 

 

20160816_191333

Ich poliere die Rückleuchten und Scheinwerfer immer mit. Das gibt den richtigen Neuwagenlook. 

Nachdem die Endpolitur mit Antihologrammpolitur und Exzentermaschine beendet war, wurde nochmals mit überdosierter Waschlösung gewaschen . Damit alle Polierreste entfernt werden. Die Versiegelung wird mit Zaino Z2 und Zaino ZFX durchgeführt. Das ZFX ist ein Härter, der Workflow und die Standzeit wird damit erhöht. Die Mischung ist sehr ergiebig, ein 10Cent großer Fleck auf dem Applikator reicht für die halbe Motorhaube. 

Es wird eine Schicht aufgetragen, ca 20 min. trocknen lassen und mit einem langfasigen Microfasertuch abgenommen. Ich habe beide Autos pro Arbeitsgang abgearbeitet.

Nach insgesamt 3 Schichten zeigte sich dieses Ergebnis in der Sonne. Der Glanz ist zurück, der Metalliceffekt des Lackes ist viel schöner ausgeprägt. 20160821_102338

Aber gegen die “Black Pearl” hat der Belch, einfach keine Chance.

Leather care

Heute stand Innenraumpflege auf dem Programm, genauer die Lederpflege  der Lederausstattung des v251 und die Lederapplikationen des w245. 

Die Ausgangslage :

Der Volant des w245, der Fahrstufenwählhebel, Handgriff der Feststellbremse sind der Behandlung unterzogen. 

Beim v251 standen die 7 Sitze und der Volant im Fokus.

Bilder aus dem w245 

Sitze des v251

Vorgehensweise: Ich verwende den Lederreiniger Stark von Colourlock, mit einem Microfasertuch. Damit werden sehr schön die oberflächlichen Gebrauchsspuren beseitigt.

So sieht das Tuch nach Reinigung des Volant aus! 

Reinigung der Sitze, man sieht noch die Farb und Lederirritationen.

Jetzt kommt der Auftritt von Lederfresh von Colorlock, das ist eine Farbpigmenthaltige Pflege. Das wird mit einem Schwamm aufgetragen. Bei Autositzen gibt es eine Tabelle der Hesteller, für Möbel kann man sich seinen Farbton anmischen lassen. 

Jetzt ein 50:50 Bild, linke Seite ist behandelt

5050

Zum Schluss kommt die Versiegelung von Colorlock mit Microfasetuch rauf.

Trocknen lassen und genießen, die Versieglung verbessert extrem die Haptik. Das Leder wird weich und bekommt Seidenmatten Glanz.

Mein Tipp: Neue Leder, mit der Versiegelung behandeln

20160710_152346

Diese Produkte beziehe ich von Lederzentrum.de

Ausflug in die Prignitz

Aufgrund der heißen Temperaturen ging der Ausflug heute morgen bereits um 7 zum Autoservice Marien in die Prignitz. (Die Infos dazu folgen in den nächsten Tagen). Denn das Rotkäppchen hat keine Klimaanlage und das Armaturenbrett soll keine Risse bekommen, außerdem war da was mit dem frühen Vogel und dem Wurm.

Nun erfreut man sich am Spiegel im Lack 🙂

Boxer Detailing

Dieser Blogbeitrag geht auf die Pflege eines Luft/Ölgekühlten Boxermotor einer BMW R1150R ein.

Die Amerikaner prägen den Begriff “detailing”, was weitaus mehr ist als waschen und putzen. Übersetzt heißt es, ausführlich behandeln, was ich mir zum Grundsatz zur Pflege meines Fahrzeugpark gemacht habe.

Die Ausgangslage, ich habe mit Kollegen einen Wochenendausflug ins Erzgebirge gemacht. Dahinter steht eine langfrstige Planung, so das man auf das Wetter keinen Einfluß hat.

  • Der Motor hat eine Betriebstemperatur von ca. 80°-90°C, das heißt Insekten brennen sich in den Kühlrippen gleich richtig ein. Das Wasser Sand Gemisch setzt sich in den Lamellen und Rippen schön fest ab. Der Motorblock und Antrieb besteht aus einem Materialmix aus Alumiumguss und Magnesium in Silbergrau lackiert. Die Reinigung soll so schonend wie möglich verlaufen. Nach 15 Jahren habe ich für mich eine optimale Reinigung entwickelt. In folgenden Schritten:
  • – abspülen mit klaren Wasser
  • – mit All Purpose Cleaner einweichen
  • – abspülen
  • – mit der Tornador Gun und ALL Purpose / Shampoo absprühen
  • – die Kühlrippen mit der EZ Wheel Brush bearbeiten
  • – abspülen
  • – ein Microfasertuch getränkt mit Quick Detailer, trockenwischen

20160613_192726

im Bild die Tornador Gun und EZ Wheel Brush klein und groß

der Chrom und Edelstahl wird mit Nevr Dull (getränkte Polierwatte) bearbeitet

natürlich auch von unten

Falls jemand in meiner Kurvenfahrt den Zustand des KAT oder den Ölfilter sehen will.

Zum Schluß um den Begriff Detailing auszufüllen, eine ausführliche Behandlung der Auspuffrosette.

Ich mag die braune Anlauffarbe nicht, deshalb gehe ich von Zeit zu Zeit mit Rot Weiß  Chrompolitur daran. 

Zum Rest der Maschine gibt es nicht viel zu sagen, der Lack ist Perfekt poliert und gewachst, die anderen Oberflächen versiegelt so das waschen und trocknen reicht.

20160613_192222

Waschen & Legen

Details der Aufbereitung

Liebevolles Einschäumen in der Abendsonne mit der Foam Gun, gefolgt von der 2-Eimer Wäsche. Anschließend den Lack mit Reinigungsknete kneten.

Allgemeinzustand sah so aus:

Auf dem Kofferaumdeckel ein Testspot abgeklebt und abging die Post:

Begutachtet und es ging weiter: Es kam ein anderer Farbton hervor

So sieht es dann nach 2 Durchgängen Menzerna Heavy Cut 300 und hartes Pad, 2 Durchgänge Heavy Cut 400 und mittleres Pad auf der Rotationsmaschine aus.  Antihologrammpolitur mit weichen Pad auf der Exzentermaschine. Hier findet sich die Produkübersicht der Menzerna Polituren.

Hier ein 50/50 Vergleich von der Seite:

Da stellt sich die Frage, wer mehr glänzt: Roller oder Rotkäppchen?

Das Finish wurde Meguiars Gold Class Carnauba Plus Premium Liquid Wax durchgeführt:

Gesamtdauer der Aufbereitung: Alles in allem ca. 22 Std.

Als Abschluss kam noch ein bisschen Plastikpflege und Reifenpflege. Gepäckabteil und Maschinenraum sind gepflegt, sowie das Fahrgastabteil.

Fazit: Er hat seine Gebrauchsspuren, kombiniert mit einem üblen Tiefenglanz.