Renault ZOE kleine Probefahrt

Kurz vor dem Jahreswechsel tauschten Herr Zweikommadrei und ich uns über die Alltagstauglichkeit von E-Autos aus. Er schlug den Renault ZOE vor, ich meldete bedenken bezüglich der Alltagstauglichkeit an. Meine Firma hat seit einigen Jahren E-Fahrzeuge und Hybridfahrzeuge im Einsatz, ich bin also vorbelastet. Die spannende Frage für mich, wie ist die Reichweite bei kaltem Wetter und welches Klima herrscht im Innenraum?

Heutzutage zieht man sein Informationen aus dem Internet, ich tat das unter anderem auf der Website von Renault Deutschland, diese bot eine erweiterte Probefahrt an.

Ich schweife mal kurz ab. Das Thema E-Mobilität interessiert mich schon lange und natürlich die Firma Tesla mit ihren Modellen. Dort hatte ich letztes Jahr eine Probefahrt vereinbart. Die Rahmenbedingungen haben den Termin verhindert. Meine Anfahrt zum Service Center Schönefeld sind 70km, die Probefahrt sollte maximal 60min dauern. Es wurde begründet, der Andrang sei hoch. Ich meine, das reicht nicht aus, ich muss ein Fahrzeug auf mich wirken lassen, deshalb sagte ich den Termin ab. Die Newsletter habe ich aber weiterhin abonniert, das Model3 kann jetzt Probe gefahren werden. Vielleicht unternehme ich nochmal einen Versuch.

Innerhalb von wenigen Minuten erhielt ich von Renault eine Bestätigungsmail. Diese war mit einer Frage des Service Support verbunden und zog ein Telefonat nach sich. Mir wurde eine “erweiterte Probefahrt” angeboten, mein mir nächster Händler wurde mir vorgeschlagen und kurz vor Weihnachten trat der Händler vor Ort mit mir in Kontakt. Am Tag der Abholung stellte sich heraus, das ich das Fahrzeug über Nacht mitnehmen durfte. 

Der Einstieg in unsere Diskusion von Herrn Zweikommadrei und mir  waren natürlich die Kosten. Herr Zweikommadrei bereitet sowas ordentlich vor, hier das Rechenbeispiel:

 

Der ZOE ist das derzeit günstigste Angebot im Sektor der E-Autos. Mein Fokus lag auf Alltagstauglichkeit in der Familie. Der Wirkungsbereich des ZOE ist Wohnung – Arbeit- Kinder abholen – einkaufen- Freizeitangebot- nach Hause kommen. Das Platzangebot für 2 Kinder und 2 Erwachsene normalen Ausmaßes ist gut, die Sitze sind bequem und der Abrollkomfort gut. In dieser Wagenklasse müssen, Einschränkungen hingenommen werden, was die Geräuschisolation und verwendete Materialien angeht. Wenn man das teuere Modell mit größerer Batterie wählt und die 30 000€ Marke anpeilt, ist das für mich nicht hinnehmbar.  Viel Spannender, schafft das Auto bei Feuchtkalten 0°C Außentemperatur im Innenraum Wohlfühlklima. Um es vorweg zu nehmen ja, ich kenne nur PTC Zuheizer bei den Konkurrenten, die Versagen alle. Allerdings braucht die Wärmepumpe ca. 10min das sie optimal arbeitet, das kann man vor Fahrantritt an der Steckdose minimieren, der Reichweite kommt das vorheizen auch zugute.

Das Fahrzeug hat Einschränkungen, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 135km/h begrenzt. Das Fahrzeug hat derzeit Halogenfahrlicht und herkömmliche Glühlampen am Heck. Für ein Fahrzeug das derzeit den technologischen Höhepunkt und die Wende der Mobilität einläuten soll, ein großer Minuspunkt. Ich bin seit 20 Jahren Xenonlicht gewöhnt.  Desweiteren würde ich mir einen Sportmodus wünschen, der die Reichweite ignoriert.  Man sollte auch die Angabe der km Reichweite überdenken, eine Kapazitätsanzeige wie beim Smartphone wäre meines Erachtens hilfreicher. Mein Fazit: Ja, E-Autos sind im ortsnahen Umfeld alltagstauglich, insbesondere wenn eine eigene Lademöglichkeit zur Verfügung steht.  

Zum Abschluß möchte ich erwähnen das Fahrzeug wurde von mir privat aus eigenen Interesse gemietet. Es ist somit :”Unbezahlte Werbung / Unpaid advertisement – Das Fahrzeug wurde rein privat zwecks Probefahrt von Autowelt Barnim bereitgestellt. Es wurde nicht zu Werbezwecken bereitgestellt.”

 Vielen Dank

 

 

image_pdfAls PDF herunterladen