OM642 wechseln des Keilrippen Riemen

nach 12 Jahren und 170 000km wurde es für meine R-Klasse einmal Zeit den Keilrippen Riemen zu wechseln. Daimler schreibt keinen Wechselintervall vor, sondern eine Kontrolle des Riemens beim Jahresservice. Um es vorweg zu nehmen, nach dem  Ausbau der Umlenkrollen denke ich, dass diese den Riemen verschleißen lassen und es zum längs aufreißen führen kann.

Verwendetes Werkzeug:
– E10 Aussentorx
– T20 Torx
– T40 Torx
– Schlitzschraubendreher
– 17er Sechskantringschlüssel
– Dorn zum arretieren

Material:
1x Keilrippen Riemen A002 993 42 96
2x Rolle                               A642 200 05 70
2x Kappe                           A001 988 57 35

Vorgehensweise:
Zuerst die Motorhaube Senkrecht stellen und für ausreichend Beleuchtung sorgen. Wenn man sich das so betrachtet, so stört ein dickes schwarzes Plastikrohr den ungehinderten Zugang zum Riemen. Diese dicke Plastikrohr ist genau genommen ein Schalldämpfer der zum Ladeluftkühler führt. Dieser wird zuerst demontiert, dazu nimmt man den E10 Aussentorx und schraubt die mittig die beiden Gehäusebefestigungen ab ( 1 lange und 1 kurze Schraube).
Mit dem Schlitzschraubendreher die Ringfeder lösen, indem man sie in die fordere Rastung zieht, so lässt sich der dicke Gummischlauch abziehen.
Am oberen Ende ist Steckhalterung, diese wird mit dem T20 Torx gelöst und man zieht die Halterung heraus. Dann kann man den Schalldämpfer nach unten abziehen und zwischen den Kühlschläuchen heraus fädeln.

Nun nimmt man den Dorn zur Hand, ich habe dafür einen kleinen Inbuss verwendet der durch das Loch passt. (Siehe Bild mit roter Markierung)

Nun nimmt man einen Ringschlüssel SW17 und steckt diesen auf die gelb umrandete Stelle und drückt mit der linken Hand die Spannrolle hoch, mit der rechten arretiert man den Dorn die entspannte Spannrolle.
Jetzt kann man den Keilrippen Riemen abnehmen und sich den Verlauf merken oder ein Bild machen.
Bevor der neue Riemen aufgelegt wird, müssen die beiden Rollen gewechselt werden. Mit dem Schlitzschraubendreher die Plastikkappen abhebeln, dann die Torx Schraube mit dem T40 lösen. Darauf achten wie herum die Rolle eingebaut ist!
Die neuen Rollen einbauen und Kappen einklipsen, den neuen Riemen auflegen, die Spannrolle mit dem 17er Ringschlüssel kurz entlasten, den Dorn heraus heraus ziehen und die Spannrolle in Arbeitsstellung bringen.
Denn Schalldämpfer wieder einbauen und zum Probelauf starten.

 

 

Boxer Detailing

Dieser Blogbeitrag geht auf die Pflege eines Luft/Ölgekühlten Boxermotor einer BMW R1150R ein.

Die Amerikaner prägen den Begriff “detailing”, was weitaus mehr ist als waschen und putzen. Übersetzt heißt es, ausführlich behandeln, was ich mir zum Grundsatz zur Pflege meines Fahrzeugpark gemacht habe.

Die Ausgangslage, ich habe mit Kollegen einen Wochenendausflug ins Erzgebirge gemacht. Dahinter steht eine langfrstige Planung, so das man auf das Wetter keinen Einfluß hat.

  • Der Motor hat eine Betriebstemperatur von ca. 80°-90°C, das heißt Insekten brennen sich in den Kühlrippen gleich richtig ein. Das Wasser Sand Gemisch setzt sich in den Lamellen und Rippen schön fest ab. Der Motorblock und Antrieb besteht aus einem Materialmix aus Alumiumguss und Magnesium in Silbergrau lackiert. Die Reinigung soll so schonend wie möglich verlaufen. Nach 15 Jahren habe ich für mich eine optimale Reinigung entwickelt. In folgenden Schritten:
  • – abspülen mit klaren Wasser
  • – mit All Purpose Cleaner einweichen
  • – abspülen
  • – mit der Tornador Gun und ALL Purpose / Shampoo absprühen
  • – die Kühlrippen mit der EZ Wheel Brush bearbeiten
  • – abspülen
  • – ein Microfasertuch getränkt mit Quick Detailer, trockenwischen

20160613_192726

im Bild die Tornador Gun und EZ Wheel Brush klein und groß

der Chrom und Edelstahl wird mit Nevr Dull (getränkte Polierwatte) bearbeitet

natürlich auch von unten

Falls jemand in meiner Kurvenfahrt den Zustand des KAT oder den Ölfilter sehen will.

Zum Schluß um den Begriff Detailing auszufüllen, eine ausführliche Behandlung der Auspuffrosette.

Ich mag die braune Anlauffarbe nicht, deshalb gehe ich von Zeit zu Zeit mit Rot Weiß  Chrompolitur daran. 

Zum Rest der Maschine gibt es nicht viel zu sagen, der Lack ist Perfekt poliert und gewachst, die anderen Oberflächen versiegelt so das waschen und trocknen reicht.

20160613_192222