Saisonausfahrt 09.08.2020

Am letzten, sehr heißen Ferientag in Berlin-Brandenburg trafen wir uns zur diesjährigen Ausfahrt. Das Starterfeld waren bekannte und neue Gesichter und nicht nur mit dem Fabrikat Mercedes.  Die Tour führte von Ribbeck durch das Havelland über Stölln nach Kuhlhausen bei Havelberg. Wir erstellten wie im letzten Jahr wieder ein Roadbook und schickten die Teilnehmer auf die Orientierungsfahrt.

Ich fuhr mit Hubert voraus um die Strecke zu kontrollieren und die Wertungsprüfung vorzubereiten.

Da passierte es! Ich fuhr über irgend etwas rüber und der Reifen hinten links riss auf. Na toll, mit dem Streß im Nacken, dass die ersten Teilnehmer gleich auftauchen, schnell mal einen Reifen wechseln. Das gute Stück ist von der Erstauslieferung von 1993 erhalten geblieben, kontolliert im letzten Jahr und für gut befunden. Kurz vor dem Fertigstellung des Radwechsels kamen auch schon die ersten Teilnehmer auf mich zu. Ich bat darum, dass Sie mir einen Vorsprung lassen.

Nach wenigen Kilometern trat ein neues Hindernis auf. Ein großer Ast einer Eiche ist abgebrochen und versperrte den Weg. Zuerst war ich mir nicht sicher ob ich mich nicht verfahren habe. Ein kurzes Telefonat mit Herr Zweikommadrei sollte die restlichen Teilnehmer umleiten und die Sonderprüfung verlegen ins Ziel.

 

Nach einer Weile schlossen die Teilnehmer zu mir auf, wir berieten uns. Währenddessen kam von der anderen Seite ein Ehepaar mit ihrem SUV, sie wollten auch die Stelle passieren. Wir organisierten uns und gemeinsam schoben und zogen und drehten wir diesen riesigen Ast auf die Seite. Ich war am Ende meiner Kräfte, als ich wieder die Führung übernahm und losfuhr. Ich stellte fest, dass mein Navi den Dienst quittiert hatte. Mir fiel in dieser Hitze nicht mal der Name des Zwischenziels ein, daß wir ansteuern wollten. Zum Glück gibt es ja den Compagnon, ein rettendes Telefonat brachte mich auf Kurs.

Am Zwischenziel Stölln “Lady Agnes” angekommen, bereitete ich die Sonderprüfung vor. Es ging um lustiges Teileraten aus der Automobilen Welt. Es gab weitere Aufgaben zu lösen, z.B.  eine grüne Hauswand in einem bestimmten Ort finden, eine Bushaltestelle und die Farbe einer 15A Stecksicherung angeben.

Das Ziel lag im Ort Kuhlhausen an einem Karpfenteich. Eingerahmt von schattenspendenden Weiden ließ es sich dort gut aushalten. Wir kürten den Sieger, dieses mal  Der Sternenkreuzer, dann ging es zum gemütlichen Teil über. Alle hatten Utensilien für Picknick mitgebracht und das obligatorische Haubentauchen durfte auch nicht fehlen.

Vielen Dank an alle Teilnehmer, wenn ihr Spaß hattet, dann hat sich der Aufwand gelohnt, bleibt gesund bis zum nächsten Mal!

image_pdfAls PDF herunterladen