Autostadt

zweikommadrei.de ist ja markenoffen. So besuchten wir am 16.11 die Freunde von Volkswagen: Die Autostadt in Wolfsburg. Für die Anfahrt entschieden wir uns für die Deutsche Bahn, die in nur 50 Minuten zwischen Berlin-Spandau und Wolfsburg verkehrt. Diesmal das Fazit vorab: Die Autostadt lohnt sich auf jeden Fall!

Architektur

Die zur EXPO 2000 in Hannover eröffnete Autostadt vereinigt auf rund 28 Hektar Markenpavillions, Restaurants, Events, Museum und die Abholung von Neufahrzeugen. Das gesamte Gelände beeindruckt durch viel Liebe zum Detail und Kunstobjekte. Die Markenpavillions sind dabei architektonisch interpretiert:

  • PORSCHE – Gewölbtes Dach aus Edelstahl als Nachahmung einer 911/356 Karrosserie
  • SEAT – Der Pavillion steht wie die iberische Halbinsel halb im Wasser und halb an Land
  • AUDI – Die vier Ringe der Gründer (AUDI, DKW, AUTO-UNION und WANDERER) werden als vier Ringe von oben betrachtet dargestellt (ähnlich dem BMW Vierzylinder in München)
  • Nutzfahrzeuge – Die Fenster erinnern an HEKI Fenster aus dem Wohnmobilbereich
  • usw.

Architekturliebhaber lesen z.B. hier weiter 🙂 …

Off-Road

Wir konnten spontan zwei Fahrten auf dem präpierten Off-Road Parcours buchen und wählten dazu Touareg und Amarok, jeweils mit V6 TDI Automatik. Der Parcours besteht aus

  • Hügel mit 27° Auf und Ab
  • Treppe mit Auf und Ab
  • Seitenneigung mit ~ 25°
  • Wippe
  • Baumstämme überqueren
  • Hängebrücke

Zeithaus

Im Gegensatz zu anderen Veranstaltungsorten aus diesem Umfeld wie das Mercedes-Benz Museum oder das PORSCHE Museum zeigt das Zeithaus markenoffen Zusammenhänge der Automobilgeschichte:

Ein paar Eindrücke der Fahrzeuge, die sich oftmals mit reichlich Patina präsentieren:

Details

Sonderausstellung VW do Brasil

Wer noch nichts von einem SP2 gehört hat, sollte sich das Gefährt auf Basis des Typ 1500 anschauen. Vier Modelle aus Brasilien werden gezeigt, Spaltmaße sind das Maß aller Dinge *gg*.

Pavillions von Bugatti und Porsche

Als Eindruck wie die Marken präsentiert werden exemplarisch Porsche und Bugatti.

Wer mehr sehen will, muß selber hinfahren 🙂

image_pdfAls PDF herunterladen